079 769 55 92

Wortwerke   &   Wunschwerke

Schnupperlesen

Ihr Wunschwerk entsteht nach Ihren Angaben oder nach einem Gespräch.
Fantasiegeschichte

Weihnachtsgeschichte 

...... Die Fee hält drei goldene Seidenfäden in der Hand. Jedes der Kinder schnappt sich das Ende eines Fadens und so fliegen sie in luftiger Höhe über das Land. "Wie heisst du?" fragt Leandro die Fee. "Ich bin die Befana vom Misox" antwortet die Fee. Dann erzählt sie, wie sie seit vielen tausend Jahren zu einer bestimmten Zeit im Winter aus ihrer Welt kommt und die Kinder der Erde besucht, um diese glücklich zu machen. "Und wo wohnst du?" fragt Leandro, der kleinste der drei Kinder. "Mein Zuhause ist verborgen und mich selber können die Menschen nur in den Raunächten sehen. Doch das wissen nur die Kinder. Die Grossen haben mich längst vergessen." antwortete die Fee. Unter dem fliegenden Grüpplein zieht eine zarte Wolkenschwade vorbei. Befana und die Kinder setzen sich darauf, lassen die Beine baumeln und gucken hinunter auf die Erde. "Das geht aber weit hinunter" meint Maurin, "sicher zweihundert Meter". Andrina lässt einen glucksenden Lacher durch die Luft fliegen. Dieser zieht davon und verteilt sich auf mehrere Dächer. Sofort beginnen diese zu glitzern, kleine Lichtlein hüpfen auf und nieder und wie kleine Glöcklein klingt fröhliches Gelächter durch die Nacht. Es sieht aus, als wären die Dächer mit vielen tausend Sternen bedeckt, die lachen können......

                                  Esther Barandun

Poesie zu Sterben & Tod

Der Weltenbaum

Fürs Ganze und seine Teile unterm    Weltenbaum verweile.

Sein Wurzelwerk zum Zentrum strebt, die Kron' sich weit 'gen Himmel hebt.

Die Blätter künden laut und leise Botschaften aus dem Weltenkreise. 

Der Weltenbaum lässt alle auf sich leben, Krieg und Frieden die Gerechtigkeit erbeben.                                            

Auch du bist teil von diesem Baum sein ew'ges Wirken merkst du kaum.

Neues kommt, Verbrauchtes geht. Sein Stamm hat einen Ring gedreht.

Der Geist im Baum ist frei verschenkte Liebe, bewahrt die alten und schafft neue Triebe.  

Im Weltenbaum sind Tod und Leben Paare, gelebt wird von der Blüte bis zur Bahre.

Es gibt kein Bleiben, nur Verweilen. So fügt sich denn das Ganze mit den Teilen.

Der Weltenbaum dich stets im Herzen trägt und so dein Leben füllt und prägt.                                                                        

                                   Esther Barandun

Wortwerk zu Festlichkeiten

   Basler Fasnacht

Frau Fasnacht und der Totentanz

innigst vereintes Paar

verzaubert die Menschen 

lockt in eine Märchenwelt

führt durch Traum und Trance

vom Morgenstreich

zum Endstreich.

                                                                            Esther Barandun